Netzsperren blocken zu viel!

Seit dem 1. Juli 2019 sind die Schweizer Netzsperren gegen ausländische Glücksspielanbieter in Kraft. Jetzt erst wurden aber die Sperrlisten veröffentlicht. Es gibt zwei Listen, eine von der Eidgenössischen Spielbankenkommission (ESBK) und eine von der interkantonalen Lotterie- und Wettkommission (Comlot).

Die Internetsperren sind in der Schweiz als DNS-Sperren implementiert, das heisst der Provider als Taxifahrer vorgestellt setzt einem bei einer anderen Adresse ab und behauptet es sei die Richtige. Wie so was im Browser dann aussieht:

Nun, so eine Liste sollte ja einfach zusammenzustellen sein. Und die erstellende Personen sind sich sicher ihrer Verantwortung bewusst die sie auf sich nehmen wenn sie so eine Liste veröffentlichen. Oder? Ich habe mir die Listen mal etwas genauer angeschaut.

Liste der ESBK

Auf der Liste der ESBK (datiert auf den 3.9.2019) befinden sich total 39 Einträge. Die Einträge zeigen auf 32 eindeutige Angebote. Von den 39 Einträgen blocken die Anbieter auf sieben Websites die Benutzer aus der Schweiz entweder komplett oder verhindern die Registrierung von Benutzern aus der Schweiz. Bei parismatch.com sieht das etwa so aus:

Das heisst auf der Liste der ESBK könnte man 18% der Einträge streichen.

Liste von Comlot

Die Liste von Comlot (datiert auf den 3.9.2019) umfasst 65 Einträge. Acht Einträge sind identisch mit der Liste von der ESBK. Insgesamt sind es 29 eindeutige Angebote. Auf 13 Websites (von den 65) davon wird man als Schweizer Benutzer geblockt oder von der Registrierung abgehalten. Das entspricht einer Quote von 20%. Schlimmer aber ist, dass mit solobet1.com ein Anbieter geblockt wird unter dem im Moment die Website eines:

[…]zukunftsorientiertes Unternehmen, das auf die Planung und Montage von Heizungs-, Lüftungs-, PV- und Solaranlagen spezialisiert ist[…]

Von: solobet1.com

Nun ist das vermutlich eine Fehlkonfiguration von solobet1.com auf Cloudflare aber trotzdem sollte der Eintrag nur dann auf der Liste erscheinen wenn sich hinter der Domain auch wirklich ein Glücksspielangebot dahinter verbirgt. UPDATE: Mittlerweile zeigt die Domain wieder auf das Angebot von solobet.com

Noch nicht aktiv

Wenn man nichts an seinen Einstellungen ändert und trotzdem z.B. auf solobet1.com zugreifen kann, liegt das daran dass die Netzsperren erst fünf Tage nach der Veröffentlichung aufgeschaltet werden müssen. Das heisst am 8.9.2019 müssen die Provider dann gehandelt haben.

Umgehung

Netzsperren lassen sich sehr einfach umgehen, siehe https://netzsperren-umgehen.ch/ oder meiner Antwort auf die Vernehmlassung zum Fernmeldegesetz (FMG), netterweise auf der Website des Bakom gehostet (Seite 3).

Fazit

Die Sperrlisten werden unsorgfältig zusammengestellt und blocken Angebote die nicht an Schweizer gerichtet sind. Die Ersteller dieser Listen sind sich anscheinend der Tragweite einer solchen Zensurinfrastruktur nicht bewusst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.